Was ist Tantra ?

Tantra ist:

Lachen, Wut, All-eins-sein, Tiefe, Trauer, Freude, spielen, Angst, getragen sein, fließen, Ekstase, Bewusst-sein, Stille, berühren, Energie, tanzen, Heilung, zusammen und alleine sein, loslassen, entspannen, fliegen, laut und leise sein, Glück, Öffnung, zart sein, scheu sein, sinnlich sein, schüchtern sein, wild sein, Mut, Kind sein, auf und zu sein, Vorsicht, Trotz, Vertrauen… und noch viel mehr!

KörperbemalungDer tantrische Weg fängt direkt und unmittelbar im Körper an:

Wecke Deine grundlegende Lebensenergie im Becken, wecke Deine sexuelle Energie und Dein inneres Feuer. Aber verliere Dich nicht im unreflektierten Ausleben Deiner Sexualität, sondern lerne, die Energie bewusst zu lenken und durch Deinen ganzen Körper fließen zu lassen. So kann Dein ganzer Körper lustvoll sein und Du kannst Dein volles orgiastisches Potential entfalten.

Tantra ist einer der wenigen, wenn nicht der einzige spirituelle Weg, der unseren Körper und die körperliche Lust zutiefst bejaht. Im Tantra wird die sexuelle Energie im Gegensatz zu vielen anderen spirituellen und religiösen Richtungen nicht ausgegrenzt. Hier muss nichts „Niederes“ überwunden werden, um zur Vollendung zu gelangen. Der Körper ist im Tantra wie das „A“ im Alphabet: Nichts geht ohne ihn, er ist die Grundlage für alles Weitere. „Dein Körper ist Dein Tempel“, ist die grundlegende Botschaft. Die Aufforderung ist, Deinen Körper und alle Gefühle, die sich darin ausdrücken, besser kennen zu lernen. Erfahre Dein Dir innewohnendes Lustpotential und entwickle ureigenste Ausdrucksformen damit. Lerne, den eigenen Körper und Dich selbst in Deiner ganzen Person zu bejahen und bei aller Unvollkommenheit zu lieben. Denn Du wirst in diesem Leben keinen anderen Körper mehr bekommen.

Erforsche Dich selbst auf der körperlichen, emotionalen und mentalen Ebene. Lerne Dich mit Deiner spezifischen Geschichte, mit Deinen Möglichkeiten und Einschränkungen, besser kennen. Lerne, Dir selbst liebevoll, mit Achtung und Respekt zu begegnen. Erforsche, was Du willst und was Du nicht willst. Wenn Du aus diesem Selbst-Bewusstsein heraus auf andere zugehst, kann positive und erfüllende Begegnung und glücksbringende Beziehung geschehen.

Tantra fĂĽr Frauen?

IMG_0089Unser 1. Leitsatz ist: Denn Die Frau Deines Lebens bist Du!

Und das ist völlig unabhängig davon, mit wem Du Deine Sexualität lebst:

Mit einer Frau, mit einem Mann, mit beiden, mit Dir alleine oder ĂĽberhaupt nicht.

Wir gehen davon aus, dass jede Frau erstmal für sich alleine steht, ohne ergänzendes Gegenüber.

Unser 2. Leitsatz ist: Denn es gibt eine GlĂĽckseligkeit, ganz mit Dir allein!

Der Fokus in unseren Gruppen liegt auf dem „Ich“ und dem Erleben Deiner selbst, und nicht in der Dynamik zum „Du“, zum Gegenüber, egal ob das nun Mann oder Frau ist. Damit unterscheiden wir uns grundlegend von vielen anderen Tantra-Ansätzen.

Zu erfahren, dass es Nichts und Niemanden im Außen braucht, um in Zustände von Glückseligkeit zu gelangen

-ganz mit Dir allein- lässt eine große Unabhängigkeit und Freiheit entstehen.

Für viele heterosexuelle Frauen ist es außerdem sehr wohltuend, mal in einem sexualpartnerfreien Raum, ausschließlich unter Frauen zu sein. Oftmals fällt das Gefühl weg, ständig sexualisiert, beobachtet und taxiert zu werden. Der Mann an sich als Beobachter und Projektionsfläche fällt weg. So kannst Du Dich zutiefst auf Dich selbst besinnen und entspannen und traust Dich vielleicht auch, Dich neu zu erleben.

Nur wenn wir uns selbst gut kennen, die eigenen Gefühle wahrnehmen und ernst nehmen, können wir selbstbewusst genießen, unsere Bedürfnisse artikulieren und Grenzen setzen. Wie gut das gelingt oder welche Herausforderung das auch immer wieder ist, kannst Du in unseren Gruppen in Partnerinnenübungen ausprobieren. Nach solchen Übungen kehren wir anschließend jedes Mal wieder zum „Ich“ zurück – um zu reflektieren, wie jede sich selbst und das „Wir“ erlebt hat.

Wir möchten jeder Frau ausreichend Zeit geben, sich selbst besser kennen zu lernen und bei sich anzukommen. Auch hier wissen wir aus eigener Erfahrung, dass Frauen oft mehr Zeit und brauchen und ein anderes Tempo haben als Männer. Oftmals entwickelt sich in gemischten Tantra -Gruppen eine schnellere Gangart (Dynamik) und die Bedürfnisse der Einzelnen finden nicht genügend Beachtung. In einer Gruppe, nur mit Frauen, können wir auf diese frauentypischen Belange besser eingehen, denn die Themen und Bedürfnisse der Einzelnen sind ähnlicher gelagert.

Unter Frauen zu sein, das ist gleichermaßen ein Schonraum und ein Kraftfeld. Es entsteht damit auch ein ritueller Raum, in dem viel an Heilung passieren kann. Du erfährst die Vielfalt des weiblichen Ausdrucks und triffst andere Frauen und lernst von ihnen. Du kannst starre Rollenbilder und Vorurteile von FrauSein und Weiblichkeit auflösen. Du kannst mit anderen Frauen zusammen Deinen eigenen, ganz individuellen Ausdruck von FrauSein finden.

Tantra, fĂĽr wen?

Tantra ist der Weg in ein lustvolles und freudiges Leben. Wir empfehlen Tantra grundsätzlich jeder Frau, denn die Entfaltung unseres sexuellen Potentials ist unser aller Geburtsrecht.

Tantra ist ein heilsamer Weg fĂĽr:

  • Frauen, die sehr verstandesorientiert sind und wenig Zugang zu ihren Emotionen haben – denn Tantra bringt sie mehr in ihren Körper und zu ihren GefĂĽhlen.
  • Frauen, die wenig Energie haben, antriebsschwach sind oder depressive Verstimmungen haben – denn Tantra weckt die Lebensenergie im Becken und ĂĽbt Methoden fĂĽr den Alltag, mit denen sie immer wieder neu in ihre Energie gehen können.
  • Frauen, die ihren Körper ablehnen, sich hässlich finden – denn im Tantra können sie sich mit ihrem Körper aussöhnen.
  • Frauen, die unzufrieden und unglĂĽcklich sind mit ihrer Partnerschaft – denn Tantra hilft, die eigenen BedĂĽrfnisse zu erkennen und mutige Entscheidungen fĂĽr das eigene LebensglĂĽck zu treffen.
  • Frauen, die sich nicht auf eine Liebesbeziehung einlassen können oder wollen – denn Tantra zeigt den Weg zur Selbstliebe. Die Teilnehmerinnen lernen, sich selbst zu achten, zu respektieren und zu lieben. Auf dieser Grundlage wird Partnerschaft ĂĽberhaupt erst möglich.
  • Frauen, die sexuelle Gewalt erlebt haben – denn im Tantra können die alten Wunden heilen und die Narben, die bleiben, liebevoll umfangen werden.
  • Frauen, die keinen Orgasmus erleben – denn im Tantra kann jede Frau mit ihrer Lust neue Erfahrungen machen.

Hinweise:

Tantra kann keine Therapie, keinen therapeutischen Prozess und keinen Arztbesuch ersetzen, kann jedoch wertvoll ergänzend dazu sein.

Für die Teilnahme an einer unserer Gruppen ist Voraussetzung, dass Du psychisch stabil bist und Deinen Alltag bewältigst. Damit ist nicht gemeint, dass Du immer gut drauf sein musst…

Mehr Informationen und persönliches Kennenlernen

Publikationen

Grundsätzliches

In unsere Gruppen kommen heterosexuelle, lesbische und bisexuelle Frauen.

Das Alter der Teilnehmerinnen ist dabei zwischen Mitte 20 bis Mitte 60.

Für eine Teilnahme ist völlig unerheblich, welche sexuellen Präferenzen Du hast und wie alt Du bist. Alle Frauen sind herzlich willkommen und angenommen.

_bild01In unseren Gruppen finden keine sexuellen Praktiken statt.

(Ausnahme: Yoni-Heilungsritual in der Fortgeschrittenen-Gruppe)

Es gibt kein starres Schema für den Ablauf eines Seminars. Es gibt kein Ziel, das erreicht werden muss. Wichtig für uns ist: Liebevolle Behutsamkeit, die Philosophie der kleinen Schritte und das Wissen, dass weniger oft mehr ist. Unser Anliegen ist, dass jede Frau ihren ganz eigenen Prozess in ihrem ganz eigenen Tempo erfahren kann. Unsere Übungsangebote richten sich immer nach der spezifischen Gruppenkonstellation, so dass möglichst jede Frau mitgehen kann und keine zurückbleibt. Dabei gehen wir als Leiterinnen individuell auf jede Teilnehmerin ein.